Rezension zu ‚Neon Birds‘ von Marie Graßhoff*

Eckdaten
Verlag: Bastei Lübbe
Taschenbuch (auf dem Bild ist mein Leseexemplar zu sehen)
Genre: Science Fiction
463 Seiten
Altersempfehlung: 16 Jahre
Erschienen: November 2019
ISBN: 978-3-404-20000-9
(Quelle: Bastei Lübbe)

Klappentext

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern … (Quelle: Bastei Lübbe)

Meine Meinung

Mir fällt es wirklich schwer, die richtigen Worte für dieses Buch zu finden. Nicht, weil es schlecht ist. Es ist grandios!!! Für mich war es das erste Buch von Marie, das ich gelesen habe (es stehen noch andere im Regal *hust*).

Worum geht es denn überhaupt? Wir befinden uns in der Zukunft. Die Menschen haben es nicht einfach, denn sie müssen sich KAMI stellen. KAMI ist ein technischer Virus, der Menschen in eine Art Cyborg verwandeln – oder kurz: eine Art moderne Zombies (nur dass sie nicht tot sind). Während die einen versuchen, die Verbreitung mit allen Mitteln zu verhindern, beten andere KAMI als den Maschinengott an. Und in all dem Konflikt befinden sich unsere Protagonisten, die alles daran setzen, unsere Welt zu retten.

Hach, ich liebe die Idee! Mal was anderes, dass ich so noch nicht gelesen habe.

Maries Schreibstil ist ein Traum <3 Für mich persönlich lässt sich das Buch locker flockig lesen. Marie hat mich voll und ganz abgeholt und das von der ersten Seite an. Das hat sich in der Leseprobe schon abgezeichnet und hat sich bis zum Ende hin durchgezogen.

Ich habe, wie viele andere auch, via Instagram miterlebt, wie viel Herzblut Marie in diese Geschichte packt – und das spürt man meiner Meinung nach auch in jeder Zeile. Ich habe gemerkt, wie viel Recherche sie betrieben hat, wie viele Gedanken sie sich gemacht hat.

Um den Leser noch besser in die Welt einzuführen, sind immer wieder Ausszüge aus Akten zu sehen (was für welche müsst ihr dann schon selbst herausfinden – oder ihr schaut bei Marie auf dem Instagram-Account vorbei, dort erzählt sie was darüber). Das verdeutlicht noch einmal, was vor sich geht, beschreibt einige Begriffe und Personen besser usw. Die perfekte Ergänzung.

Und die Charaktere! Holly Molly! Mehr kann man fast nicht mehr dazu sagen. Ich mag alle Charaktere, auch die ‚Bösen‘. Ganz besonders mag ich KAMI <3 Marie hat KAMI so gut dargestellt, das ist echt unglaublich. Auch Okijen mag ich unheimlich gerne.

Es gibt nur einen kleinen Punkt, den ich mir anders gewünscht hätte: Das letzte Kapitel mit Luke. Das war für mich irgendwie unfertig, da das Buch nur noch ein weiteres Kapitel hat. Hier fehlt etwas. Ein paar Seiten mehr hätten hier nicht geschadet.

Dass die Illustrationen (einen Teil davon), die Marie hat anfertigen lassen, ebenfalls im Buch abgedruckt worden sind, finde ich klasse. Sie sind wunderschön und untermalen die Charaktere noch einmal bildlich.

Das Cover ist ein Traum! Ich fand es schon toll, als man damals abstimmen konnte, welches Cover es werden soll. Rundherum perfekt.

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerne Science Fiction liest – auch für Einsteiger sehr gut geeignet. Es gibt es auch als Hörbuch und die Hörprobe war echt toll. Ich werde es mir auf jeden Fall noch holen (sobald es auf Audible auch verfügbar ist) und es mir noch mal zu Gemüte führen.

So, fertig mit der Schwärmerei *lacht* Schaut euch das Buch an, es lohnt sich.

Fazit

Von mir bekommt das Buch klare 5 Sterne! Ich liebe es einfach <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.