Rezension zu ‚Verstecken gilt nicht!‘ von Melina Royer

Eckdaten

Verlag: Kailash
Taschenbuch
224 Seiten
Erschienen: 2017
ISBN: 978-3-424-63150-0
(Quelle: Kailash)

Klappentext

Unsicher, verängstigt und von Selbstzweifeln geplagt – Melina Royer empfindet sich lange als schüchternsten Menschen auf dem Planeten. Bis sie eines Tages beschließt, sich nicht länger von ihrem Problem blockieren zu lassen, und sich eine Gegenstrategie verordnet: Raus dem Schattendasein, rein ins Leben. Sie beginnt auf Menschen zuzugehen, gründet ihren eigenen Blog zum Thema Selbstvertrauen, kündigt ihren ungeliebten Job, spricht öffentlich über ihre Schüchternheit. Stück für Stück kämpft sie sich aus ihrem Kokon hervor. Melina Royers Erfahrung: Wir müssen es nicht hinnehmen, dass unsere Ängste uns beherrschen. Es nicht versucht zu haben, tut viel mehr weh als zu scheitern. (Quelle: Kailash)

Meine Meinung

Wer mich länger kennt, der wird denken: Du und schüchtern? Aber ja! Genau das bin ich und manchmal ist verteufle ich meine Schüchternheit! Da ich mich dem Problem endlich annehmen möchte, bin ich vor einer Weile auf ‚Verstecken gilt nicht!‘ gestossen und musste das Buch unbedingt haben.

Melina Royes hat einen unglaublich tollen Schreibstil, mit dem sie dem Leser zusätzlich näher kommt. SIe wirkt sehr authentisch und ich konnte viele Situationen, die sie selbst erlebt hat, nachvollziehen. Besonders die Ängste, die viele Schüchterne mit sich herumtragen, kenne ich nur zu gut. Ich habe ja unter anderem eine diagnostizierte Angststörung und als schüchterner Mensch hilft es nicht gerade weiter.

Viele Tipps, die Melina in dem Buch vermittelt, finde ich toll und ich werde auf jeden Fall den ein oder anderen ausprobieren. Eine Morgenroutine ist sicherlich machbar, ich habe da auch schon etwas im Kopf. Oder wieder anfangen Tagebuch zu schreiben und sei es nur in Stichworten. Und natürlich die positive Affirmation (an der ich stark arbeiten muss), welche nicht fehlen darf. Das sind nur ein paar Punkte aus dem Buch – es gibt noch viel mehr zu entdecken.

Ich habe mir einiges angestrichen und mit Post-It markiert, damit ich das Buch immer wieder zur Hand nehmen und die Sachen nachlesen kann. Solche Bücher sind nicht dafür gedacht, dass man sie einmal liest und sie dann im Regal verstauben. Man sollte immer wieder reinlesen, besonders wenn man schon während dem Lesen das Gefühlt hat: Was für ein tolles Buch, ich kann einiges daraus mitnehmen.

Wenn ihr ebenfalls mit Schüchternheit zu kämpfen habt, dann schaut euch das Buch unbedingt näher an.

Das Cover finde ich toll und passt perfekt.

Fazit

Tolles Buch, das von mir 5 Sterne bekommt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.