Rezension zu ‚Ein Thron aus Knochen und Schatten‘

Eckdaten
Verlag: Drachenmond
Taschenbuch
Teil 2/3
480 Seiten
ISBN: 978-3-95991-293-8
(Quelle: Drachenmond)

Klappentext

»Sie war die Hexenkönigin, die gekommen war, um erneut ihren Thron aus Knochen und Schatten zu besteigen.«

Alisons schonungslose Ausbildung schreitet weiter voran, obwohl sie und Dorians königliches Gefolge das Lager im Reich der Kaskaden verlassen müssen.

Während sie versucht, die aufsteigenden Gefühle für ihren Trainer tief in sich zu vergraben und ihrer neuen Rolle als Anführerin gerecht zu werden, schmieden sowohl Dämonen als auch Menschen Pläne, die die Welt für immer verändern könnten. Alison muss sich endgültig entscheiden, auf welcher Seite sie steht. Die der Dämonen oder die der Menschen?

(Quelle: Drachenmond Verlag)

Meine Meinung

Über den Inhalt möchte ich an dieser Stelle nichts sagen, da es sich um den 2. Band der Trilogie handelt 🙂

Der Schreibstil von Laura ist unglaublich toll <3 Ich habe mich wieder gut in die Geschichte einfinden und in die Welt eintauchen können. Zwar bin ich nicht durch die Seiten geflogen, aber das ist überhaupt nicht schlimm. Das Buch war ein wahrer Genuss.

Nach und nach finden die diversen Stänge zusammen, man erfährt mehr über die Hintergründe etc. Wie Laura das gehändelt hat, gefällt mir gut. In dieser Geschichte ist für alle etwas dabei: Liebe, Hass, Intriegen, Action, etwas Blut, Freundschaft und Verrat. Und eine ordentliche Portion Fantasy natürlich! <3 Die Entwicklung der Geschichte ist toll und ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht und was uns noch alles erwarten wird.

Nun zu den Charakteren. Eigentlich könnte ich zu allen etwas sagen *lacht* Laura schafft es, mich mit ihren Protagonisten und Nebencharakteren immer wieder aufs Neue zu begeistern.

Besonders gut gefallen haben mir Bird und Elle – ich finde die beiden Charaktere einfach klasse und es ist fast schade, dass sie nicht mehr im Buch vorkommen.

Natürlich mag ich auch Alison! Sie macht eine unglaubliche Entwicklung in diesem Buch durch. Ich kann ihre Gedanken und Beweggründe sehr gut nachvollziehen.

Mit Gareth ist es so eine Sache. Er ist der einzige Charakter, mit dem ich nur bedingt etwas anfangen kann. Er ist irgendwie nicht so greifbar. Ich weiss nicht, ob Laura das so geplant hat – falls ja, ist es ihr gut gelungen 😉 Mal sehen, ob sich hier im dritten Band meine Meinung zu ihm ändert.

Das Cover ist ein Traum und meiner Meinung nach das schönste der Trilogie.

Fazit

Volle 5 Sterne von mir <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.