[SabsTalk] Kritische Bloggerrezenionen und die Reaktionen darauf

Hallo ihr Lieben 🙂

In den letzten Wochen / Monaten habe ich auf Instagram immer mehr mitbekommen, wie negative bzw. kritische Rezensionen zu Büchern aufgenommen werden. Das betrifft vorwiegend die Titel, die gehypt werden und in aller Munde sind.

Was soll ich sagen? Ich bin ehrlich geschockt, was da in der Community abzugehen scheint. Da ich selbst zum Glück bisher von solchen Shitstorms verschont geblieben bin, kann ich meine Meinung zu einem solchen Verhalten nur auf den Vorkommnissen begründen, die ich gehört und gelesen habe. Das liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht so viele gehypte Bücher lese (dazu wird ein einzelner Post kommen) oder ich erst dazu greife, wenn das Buch schon einige Monate / Jahre auf dem Buckel hat.

(Quelle: Shutterstock)

Als erstes möchte ich festhalten: Jeder Leser hat seinen eigenen Geschmack. Nicht jedes Buch kann jedem Leser zusagen! Das soll genau so sein!!! Es wäre ja langweilig, wenn wir alle das Gleiche toll finden würden, oder nicht?

Auch gehypte Bücher werden immer wieder an Leser geraten, die kritisch dazu stehen und ihre Meinung kundtun. Ich finde es wichtig, dass es auch Stimmen gibt, die vielleicht nicht auf den Zug der begeisterten Leserschaft aufspringen. Ein Buch, welches nur Lob erhält, wird für mich persönlich uninteressant. Klingt blöd, ist aber so. Ich höre mich durchaus auch Meinungen an, die das Buch von einer anderen Warte aus beleuchten. Manchmal sind die Punkte, die andere kritisieren, genau das, was mich schlussendlich doch auf ein Buch neugierig macht und ich somit beschliesse, es trotzdem zu lesen.

Was gar nicht geht: Dass manche Blogger angefeindet und persönlich beleidigt werden, nur weil sie nicht der Meinung der breiten Masse sind! Das ist und bleibt ein No-Go! Niemand kann einem vorschreiben, wie man ein Buch finden muss. Wenn andere Leser damit ein Problem haben, dass es durchaus Kritik hageln kann, dann sollte man diese Meinungen halt einfach überlesen; ausser, man ist fähig, mit dem Kritiker sachlich zu diskutieren. Sobald es aber Nachrichtigen wie ‚Du bist blöd, du hast das Buch nicht verstanden‘ etc. hagelt, ist fertig lustig.

Wisst ihr, was der Mensch hinter der Rezension schon alles erlebt hat? Vielleicht schreibt er genau deswegen eine negative Kritik. Immer zuerst denken, bevor man etwas schreibt, dass man nicht mehr zurücknehmen kann. Beleidigungen sind ein Tabu und müssen nicht sein. Fragt lieber, in angemessenem Ton, nach, wieso die Person so denkt, falls ihr es trotz der Rezension nicht nachvollziehen könnt. Niemand zwingt euch, das Gleiche zu denken und niemand schreibt euch mit einer negativen Meinung vor, dass ihr das Buch deshalb schlecht finden müsst.

Noch einmal: Der Lesegeschmack unterscheidet sich von Mensch zu Mensch.

Ich hoffe sehr, dass sich das bessert und auch negative Meinungen wieder den Stellenwert erhalten, den sie verdienen (sofern natürlich auch die Kritik angemessen verfasst wurde – der Ton macht die Musik). Versetzt euch immer in die Lage desjenigen, den ihr angreift. Ihr würdet bestimmt auch keine Luftsprünge machen, wenn euch jemand derart angreift.

Was denkt ihr dazu? Hattet ihr damit schon Erfahrung? Lasst mir doch eure Gedanken dazu da 🙂

Liebe Grüsse

Sabs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.