Rezension zu ‚Demon Rookie, Planet Satan 1‘ von Nici Hope

Eckdaten:
Self-Publishing (hat inzwischen ein Zuhause gefunden)
Taschenbuch
168 Seiten
ISBN: 978-3748201847
(Quelle: Amazon)

Klappentext

Sie begegnen sich im Flur, sie begegnen einander im Traum, sie begegnen Satan. Privatermittler Matteo Martin und Gothicgirl Luna Schmidt sind eigentlich nur Nachbarn, aber zwischen den beiden scheint es eine besondere Verbindung zu geben. Während Matteo bei einer Ermittlung zum Spielball wahnsinniger Okkultisten wird, spielt Luna unwissend mit ihren magischen Fähigkeiten und geht zu weit. Moderner Satanismus, ein ordentlicher Schuss Urban-Fantasy sowie jede Menge Blut und Sex. Abgedreht und doch bloß ein Auftakt… (Quelle: Amazon)

Meine Meinung

Als Nici noch auf Youtube unterwegs war (das waren noch Zeiten), habe ich angefangen, sie und ihre Leidenschaft für Bücher zu verfolgen. Sie ist eine sehr sympatische junge Frau, die gerne auch mal Bücher liest, die eben nicht gehypt und anders sind. Für sie gibt es kein Liebes-Blabla usw.

Daher wusste ich, dass ihr Debut etwas Besonderes werden wird! Ich wusste, dass es nicht wie der Rest sein wird, es einzigartig ist und, zumindest für mich, neuartig. Zwar habe ich mir das Buch nicht sofort am Erscheinungstag geholt, aber nicht lange danach und habe es natürlich sofort gelesen.

Was soll ich sagen? Es ist echt gut! Für meinen Geschmack gab es den ein oder anderen Punkt, der mir zu wenig war, aber alles in allem: Top. Nun aber der Reihe nach:

Der Schreibstil von Nici ist locker flockig und sehr leicht wegzulesen. Das mag ich zwischendurch sehr gerne, besonders wenn man einfach mal das Lesen geniessen möchte, ohne sich gross anzustrengen. Man spürt in jedem Wort, jedem Satz, wie viel Liebe und Herzblut sie in das Buch gesteckt hat.

Zum Inhalt möchte ich als Erstes sagen: Lasst euch darauf ein, lasst euch überraschen und in eine eigene Atmosphäre ziehen. Ihr werdet auf Luna stossen… eine junge Frau, die dem Satanismus nicht abgeneigt ist (aber Achtung, Satan ist vielleicht nicht so, wie ihr ihn euch vorstellt *zwinkert*) und auf ihren Nachbarn Matteo abfährt.

Auch Matteo hat mit seinen Dämonen zu kämpfen und als ihn ein dubioser Fall erreicht, den er nur aus bestimmten Gründen annimmt, wird er in eine Welt hineingezogen, die er sich so nicht einmal erträumen konnte.

Dass Luna und Matteo einander nicht abgeneigt sind, verursacht die ein oder andere interessante Szene – lest selbst 😉 Ich möchte euch wirklich nicht zu viel vom Inhalt erzählen.

Wenn ihr Okkultismus mögt oder euch mal an das Thema ranwagen wollt, ohne das Gefühl zu haben, euch wird etwas aufgezwungen (ähm… wie heisst das jetzt auf deutsch? Ich überlege gerade am Schweizerdeutschen Wort *lacht*) und der Autor ist ‚besserwisserisch‘ (existiert das Wort überhaupt *kichert* Egal, ein Wenig muss die Schweizerin auch mal raus *lacht*) – dann schaut euch ‚Demon Rookie‘ an. Kauft euch das Buch und lasst euch in die Geschichte fallen.

Sex, Blut, Okkultismus, Satanismus – Action, körperliche Anziehung, kein Kitsch! Hier seid ihr definitv richtig.

Die kleinen Kritikpunkte: Das Buch war für meinen Geschmack doch um 50-100 Seiten zu kurz. Dadurch ist dann auch Punkt 2 entstanden. Mir sind die Emotionen noch zu wenig rübergekommen. Es hat mich nicht vollends abgeholt, so wie ich es mir gewünscht hätte. Und die Charaktere vertragen noch ein wenig mehr Tiefe. Ich bin davon überzeugt, dass dies vorallem an der Länge des Buches liegt; aber das ist natürlich meine subjektive Meinung 🙂

Die Charaktere an sich sind auf jeden Fall interessant und haben Potential für mehr. Auch das Ende hat mir gut gefallen. Ich habe mehr über Satanismus gelernt und mir gefällt der Blickwinkel, den Nici im Buch schildert. Es ist… anders und das gefällt mir. Und eben weil ich die Idee mag, die Umsetzung gelungen ist und die Geschichte Potential hat, sind die oben erwähnten Kritikpunkte nicht so schlimm. Band 2 folgt ja hoffentlich bald und dort wird Nici sicherlich zeigen, was sie noch als Autorin in petto hat 🙂

Über die Aufmachung müssen wir nicht reden, oder? Das Cover sieht einfach grandios aus. Ich mag es, wenn das Cover schlicht ist und einen doch sofort ‚anspringt‘ und das war bei ‚Demon Rookie‘ definitiv der Fall.

Auch die Charakterzeichnungen, die Nici hat anfertigen lassen, sind sehr gelungen und verleihen dem Buch und der Geschichte noch einen gewissen Touch.

Ich freue mich sehr für Nici, das ihr Baby und die Fortsetzungen ein Zuhause beim Blutwut-Verlag gefunden haben! Je nach dem, wie die Neuauflage aussehen wird (wenn es eine geben wird), werde ich sie mir vielleicht zusätzlich holen, damit die Nachfolgebände dann dazu passen 😀 Probleme eines Büchernerds 😉

Fazit

Ein tolles Debut! Mal was anderes, erfrischendes. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.