Rezension zu ‚Winter meines Herzens‘ von Emylia Hall*

Eckdaten

Aus dem Englischen von Astrid Finke
Taschenbuch
416 Seiten, 11,8 x 18,7 cm, 1 s/w Abbildung
ISBN: 978-3-442-71484-1
Erschienen am  12. November 2018

(Quelle: BTB)

Klappentext

Hadley Dunns Leben könnte nicht normaler verlaufen – Familie, Uni, Freunde. Bisher keine große Liebe, dafür aber auch kein großer Schmerz. Bis sie beschließt für ein Auslandssemester in die Schweiz zu gehen. Nach Lausanne am Genfer See. Ein Ort, der voller Magie ist, der erfüllt von Versprechungen scheint. Hier beginnt Hadley eine leidenschaftliche Beziehung zu einem Mann. Hier lernt sie Kristina kennen und findet in ihr die beste Freundin, die sie jemals hatte. Doch dann ereignet sich in einer dunklen Winternacht – der erste Schnee ist gerade gefallen – eine Tragödie. Und was als sorgenfreies Abenteuer begann, entwickelt sich zu einem Alptraum … (Quelle: BTB)

Meine Meinung

Ein Buch, das eher untypisch ist für mich. Angesprochen durch das Cover, habe ich mir den Klappentext näher angesehen und dachte mir: Wieso nicht? Und es spielt in der Schweiz! Da musste ich es einfach lesen. Danke an dieser Stellte an den BTB Verlag für die Zusendung des Buches.

Der Schreibstil hat mir wirklich gut gefallen, so dass sich das Buch ziemlich flott lesen liess und doch nicht seine Wirkung verfehlt hat.

Ich weiss ehrlich gesagt nicht, was ich genau von dem Buch erwartet habe. Mit einer Liebesgeschichte habe ich gerechnet, denn das Cover und der Klappentext deuten darauf hin. Aber in ‚Winter meines Herzens‘ wird dem Leser viel mehr als eine plumpe Liebesgeschichte geboten.

Es geht um Freundschaft, Verlust, Vertrauen und Verrat. Und natürlich Liebe. Aber eine Liebe, die anders ist, als man im ersten Moment denkt. Eine Liebe, die vielleicht nicht sein darf und doch entsteht sie. Doch was, wenn nicht alles so ist, wie es scheint? Damit muss sich Hadley auseinandersetzten.

Sie erlebt in der Schweiz Dinge, die in ihrem bisherigen Leben in England in weiter Ferne lagen. Sie findet in Kristina eine Freundin, die sie für immer begleiten wird. Hadley steht für ihre Freundin auch nach der Tragödie ein und macht sich auf die Suche, nach Kristinas Liebe zu suchen. Und auch hier gerät sie in ein Karusell der Gefühle. Was ist richtig, was falsch? Was geschah in jener Nacht wirklich?

Das Buch ist eher ruhig und besticht damit, dass man über viele Dinge zum Nachdenken angeregt wird. Man sollte sich einfach in das Buch fallen lassen, sich nicht zu viele Gedanken vorab machen. So wirkt es am Besten.

Das Cover ist ein Traum <3 Gefällt mir echt gut und passt gut zur Geschichte.

Fazit

Eine tolle Geschichte, die mich überraschender Weise in ihren Bann ziehen konnte. Von mir bekommt sie sehr gute 4 Sterne, da das letzte I-Tüpfelchen für mich gefehlt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.