Rezension zu ‚Stadt der Funken‘ von Caroline Emrich*

Klappentext

**Die Macht verbotener Magie**
Tashas Leben war noch nie einfach. Als magisch Begabte lebt sie im Verborgenen, denn Magie ist in ihrer Stadt verboten. Jede Nacht schlägt sie sich mit Diebstählen und Botengängen durch, immer auf der Flucht vor den Suchern der Stadtwache. Bis sie bei einem ihrer Aufträge in die Arme des gut aussehenden Elliot läuft – der sich auch noch als Sohn des Leutnants entpuppt. Doch anstatt sie festzunehmen, offenbart er ebenfalls magische Fähigkeiten. Tasha schlägt ihm einen Handel vor, und während die beiden sich heimlich zum Trainieren treffen, wächst die Anziehungskraft zwischen ihnen. Gleichzeitig häufen sich die Zwischenfälle bei Tashas Streifzügen durch die Stadt. Jemand arbeitet gegen sie…
(Quelle: Dark Diamonds)

Meine Meinung

Wir lernen Tasha kennen, die sich ihren Lebensunterhalt mit Diebstählen verdient. Von dem Geld bleibt nicht viel übrig, da sie eine Lebensschuld zu begleichen hat. Obwohl sie sich nach einem anderen Leben sehnt, ist dies nicht so einfach, das sie eine Magiebegabte ist – und somit auf der Abschussliste steht. Als sie Elliot begegnet, wird ihre Welt auf den Kopf gestellt. Nicht nur, dass er der Sohn des Leutnants ist, er besitzt selbst magische Fähigkeiten. Die Dinge nehmen ihren Lauf und die beiden müssen sich fragen: Lohnt es sich für das zu kämpfen, was man liebt?

Die Idee finde ich nach wie vor sehr interessant und der Anfrang des Buches war sehr vielversprechend. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen, was dem wundervollen Schreibstil der Autorin zu verdanken ist.

Leider, und das finde ich echt schade, fand ich die Umsetzung danach eher mittelmässig. Die Geschichte und die Charaktere haben einfach nicht genug Tiefe erhalten. Es war ein dahinplätschern, eine Abfolge von Ereignissen und für mich haben hier schlichtweg die Emotionen gefehlt.

Gegen Ende des Buches ging es Schlag auf Schlag; ich hatte das Gefühl, dass die Autorin fertig werden wollte. Die Geschichte hätte bestimmt noch gute 50 – 100 Seiten vertragen können, damit man bestimmte Dinge ausführlicher hätte schreiben können. Auch das Ende an sich war mir zu abrupt.

Das Cover ist wunderschön <3

Fazit

Leider konnte mich das Buch nicht von sich überzeugen. Daher bekommt es von mir 3 Sterne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.