Rezension zu ‚Red Sparrow‘ von Jason Matthews*

Eckdaten
Taschenbuch
672 Seiten
ISBN: 978-3-442-48853-7
Erschienen: Februar 2018
(Quelle: Goldmann)

Klappentext

Der aufstrebende CIA-Agent Nathaniel Nash trifft in Moskau MARBLE, ein hochrangiges Mitglied des russischen Geheimdienstes und wichtigsten Informanten der Amerikaner. Als plötzlich Schergen der Gegenseite auftauchen, gelingt es Nash, seiner Quelle unerkannt zur Flucht zu verhelfen. Doch mit der Aktion gefährdet er die gesamte Operation und wird selbst zur Zielscheibe. Denn um den Verräter in den eigenen Reihen zur Strecke zu bringen, setzt der russische Geheimdienst die junge Agentin Dominika Egorowa auf Nash an. Dominika ist ein »Sparrow«, ausgebildet zur verführerischen und tödlichen Falle. Ein gefährliches Doppelspiel beginnt … (Quelle: Goldmann)

Meine Meinung

Phu, es fällt mir echt schwer, hier die richtigen Worte zu finden. Der Anfang des Buches hat mich leider überhaupt nicht in seinen Bann fesseln können. Mir wurde zu viel beschrieben, jede Geschichte der Charaktere wurde erklärt – auch von Personen, die keine Protagonisten sind und das fand ich, für meinen Geschmack, zu viel.

Dominika ist ein unheimlich interessanter Charakter, die ihre Welt in Farben sieht. Jedes Wort, jeder Buchstabe, jedes Gefühl – alles ist für sie in Farben getaucht, was sich schon in ihrer Kindheit gezeigt hat. Ich fand toll, dass dieser Aspekt immer wieder im Buch erwähnt wurde. Auch ihr Werdegang ist beeindruckend. Wobei ich denke, man hätte sich hier sicherlich etwas kürzer fassen können.

Mich konnte das Buch bis zum Schluss nicht fesseln. Für mich war es zu viel drum herum. Obwohl ich durchaus gewusst habe, dass es sich um einen Agententhriller handelt, ist es mir doch zu sehr Agenten-Lastig gewesen. Mir hat das gewisse Etwas gefehlt und das hat es unheimlich schwierig gemacht, der Geschichte zu folgen. Oft habe ich sogar Passagen übersprungen, weil sie mir einfach zu langatmig waren.

Das Cover finde ich wunderschön, nach wie vor.

Den Film werde ich mir ansehen, obwohl mir das Buch nicht gefallen hat. Ich hoffe, dass mich die Geschichte da mehr von sich überzeugen kann.

Fazit

Von mir bekommt das Buch leider nur 2 Sterne – ich werde auch die Fortsetzungen, falls sie übersetzt werden, nicht lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.