Bücherapps – Goodreads & Fantastic Library Lite

Hallo ihr Lieben 🙂

Heute möchte ich mit euch über zwei Bücher-Apps sprechen, mit denen ich mich häufig beschäftige.

Die erste App ist keine reine App, sondern eigentlich eine Webseite, die sich mit Büchern beschäftigt. Die Meisten von euch werden sie kennen: Goodreads! Keine Ahnung, wie lange ich die Seite bzw. die App schon benutze – auf jeden Fall sind es schon einige Jahre.

Positiv:

Wenn ich die App nicht hätte, wüsste ich glaube ich nie, wie viele Bücher ich wirklich gelesen habe. Zwar schreibe ich sie mir auf, in der Regel, aber ich habe es auch schon vergessen. Daher finde ich es klasse, dass es automatisch anzeigt, was man gelesen hat. Auch das Currently Reading finde ich toll gemacht – so können auch andere Menschen verfolgen, was man aktuell liest und wie weit man ist.

Da sind wir auch schon beim nächsten Thema: Die Goodread-Challenge 🙂 Ich habe mich die letzten beiden Jahre eigentlich gegen Challenges entschieden. Für mich ist das nix, daher lass ich es bleiben. Aber die Challenge von Goodreads mag ich. Da ich ohnehin alle meine Bücher hier festhalte, muss ich nicht viel tun, ausser die Wunschzahl der Bücher festzulegen, die ich im aktuellen Jahr lesen möchte. Den Rest erledigt Goodreads von allein.

Ich finde es äusserst interessant zu sehen, was andere Menschen lesen und für welche Bücher sie sich interessieren. Daher stöbere ich unheimlich gerne in meiner Timeline. Hier habe ich schon einige Schätzchen entdeckt, die mir sonst durch die Lappen gegangen wären. Zudem kann man sich direkt zu einem Buch austauschen, das man vielleicht selbst kennt oder zu dem man mehr wissen möchte.

Auch die diversen Gruppen finde ich echt praktisch. Ich bin dort zwar nicht viel aktiv, aber prinzipiell finde ich sie klasse.

Und zu guter Letzt natürlich die Bücherregale 🙂 Ich wünschte, meine Regale wären so schön sortiert, wie hier *lacht* Auf jeden Fall eine tolle Funktion, die ich gerne nutze.

Negativ:

Ein grosser Kritikpunkt an der Seite ist, dass sie nur auf englisch verfügbar ist. Das ist für Buchliebhaber, die leider kein Englisch sprechen (wie meine Mutter zum Beispiel), eher doof. Ich hoffe, dass sich das vielleicht in Zukunft ändert.

Der zweite Kritikpunkt ist, dass vor allem ältere Bücher schwer zu finden sind. Natürlich kann man sie ergänzen lassen, aber das kann durchaus problematisch werden, wenn sie nicht einmal mehr auf der Homepage der Verlage zu finden sind. Vielleicht gibt es da eine Lösung, die ich nicht kenne, aber bisher habe ich hier eher negative Erfahrungen gemacht

Nachfolgend möchte ich euch drei Screen-Shots zeigen – einmal die Startseite, dann die Ansicht der aktuell gelesenen Bücher und ein Teil meiner Regale und wie die Startseite der Suchfunktion aussieht. Ich finde es ganz nett aufgemacht und alles in allem bin ich ein Fan von Goodreads

                              

 

So, nun zur zweiten App. Ich glaube, auf diese bin ich in einer Gruppe auf Facebook gestolpert und habe sie mir dann gleich angesehen. Und zwar rede ich von der App: Fantastic Library Lite. Die letzten Tage, die ich ja krank zu Hause verbracht habe, habe ich genutzt, um meine Bücher zu scannen…. ein Akt, das sag ich euch! Aber es lohnt sich und ich bin fast durch. Meine Sachbücher fehlen noch, aber das werde ich im Laufe der nächsten Tage nachholen. Ob ich meine E-Books auf vermerke, weiss ich nicht, aber vermutlich werde ich die auch nach und nach eintragen.

Neutral:

Es gibt eine kostenlose Testversion, die in gewissen Bereichen jedoch eingeschränkt ist. Ich habe die CHF 2.00 (ca. EUR 1.50) jedoch sehr gerne gezahlt, um vollen Zugang zu haben und mich so austoben zu können, wie ich es gerne möchte.

Positiv:

Auch wenn die App englisch klingt, ist sie auf Deutsch! Das ist ein grosser Vorteil! Zudem kann man sie auch für Filme etc. benutzen, wenn man das möchte. Sie ist also nicht allein auf Bücher beschränkt – ich jedoch nutze sie nur dafür, weshalb ich nicht beurteilen kann, wie gut sie für die restlichen Kategorien funktioniert.

Bei der Vollversion kann man unendlich viele Bibliotheken anlegen, was ich echt cool finde. Ich habe diese noch enger strukturiert, als bei Goodreads. Es macht unheimlich viel Spass. Die gelesenen Bücher kann man auch so markieren, so dass man dies mit einem Symbol sofort erkennen kann. Hier ein paar Beispiele meiner Bibliotheken. Hier könnt ihr auch sofort erkennen, wie die Bücher dargestellt werden.

Generell finde ich es klasse, dass auch ältere Bücher meist auf Anhieb zu finden sind. Die App erkennt den Barcode der Bücher unheimlich schnell und so lassen sich die Bücher auch sehr leicht einbinden.

Negativ:

Die Suchfunktion bei Büchern, die er nicht via Barcode findet, ist manchmal etwas umständlich. Es gibt Bücher, da findet er anhand des Titel nichts, dann muss man detaillierter suchen etc. Zudem werden einem nur 9 Resultate (wenn ich mich nicht irre) angezeigt. Das finde ich etwas doof… Ich habe noch nicht rausgefunden, wie sich das ändern lässt.

Meinung meiner Mama: Sie ist richtig begeistert von der App und hat noch mehr Bibliotheken eingerichtet als ich *lacht* Sie hat ihr eigenes System mit den Symbolen entwickelt, weil sie auch die ihr fehlenden Bücher (z.B. für Reihen) in der App vermerkt hat. Ich weiss noch nicht genau, wie ich das handhaben werde, aber auf jeden Fall finde ich es im Prinzip eine gute Idee.

Benutzt ihr Bücherapps? Falls ja, welche und wie seid ihr darauf gestossen?

Liebe Grüsse

Eure Sabs

2 Kommentare

  1. Huhu!

    Bei Goodreads führe ich vor allem meine Bücherlisten! Ich habe irgendwann mal alle 400+ ungelesenen Bücher eingepflegt. 🙂 Und stimmt, es ist auch praktisch, immer zu wissen, wieviel man schon gelesen hat.

    Leider scheint es „Fantastic Liberary Lite“ nicht für Android zu geben, ich besitze kein iPad… Schade! Noch habe ich keine App für Android gefunden, die mich wirklich überzeugt hat. (Also, außer Goodreads.) Ich warte noch auf die Android-Version von Bookly (früher Bookout):
    http://bookoutapp.com/

    Außer Goodreads verwende ich noch Dante, da gebe ich am Anfang des Monats alle Bücher ein, die ich in dem Monat lesen möchte, und behalte dann darüber im Auge, wieviel ich schon gelesen habe.

    Ich habe diesen Beitrag HIER für meine Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs verlinkt.

    LG,
    Mikka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.