Rezension zu ‚Die 13. Fee – Entzaubert‘ von Julia Adrian

Klappentext

„Ich bin der Anfang, ich bin das Ende.“
Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt.
Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen.
Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die
einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller
Feen zu entschlüsseln.
Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!
(Quelle & Homepage des Verlages: Drachenmond)
Meine Meinung
Wir begleiten die 13. Fee weiter, nachdem sie in Band 1 aus
dem Dornröschenschlaf aufgeweckt wurde. Mehr möchte ich nicht zum Inhalt
verraten, da es sich ja um die Fortsetzung handelt.
Mir hat die Geschichte wieder unheimlich gut gefallen. Der
Schreibstil von Julia Adrian ist einfach toll <3 In Band 1 musste ich mich
noch eingewöhnen, aber bei Band 2 war das überhaupt kein Problem mehr. Sie
schreibt sehr atmosphärisch, was mir sehr gut gefallen hat. Auch die
Vergangenheit und die Gegenwart werden super miteinander verknüpft.
Die Charaktere sind mit sehr viel Liebe ausgearbeitet
worden. Man spürt, wie die Autorin ihnen Leben eingehaucht hat. Jeder von ihnen
hat seine eigene Geschichte und man bekommt im Laufe des Buches immer wieder ein
Stück davon gezeigt. Nach und nach ergibt sich ein ganzes Bild. Man wird
neugierig und möchte immer mehr erfahren, liest immer weiter. Mir ist jeder
Charakter sehr ans Herz gewachsen.
Das Ende! Wie kann man ein Buch nur so enden lassen? Holt
euch unbedingt den 3. Band, bevor ihr mit diesem Buch anfängt, damit ihr gleich
weiterlesen könnt!
Eine unheimlich tolle Fortsetzung, die mir gut gefallen hat.
Das Cover ist ein absoluter Traum <3 Die gesamte
Aufmachung ist sehr liebevoll gemacht und ist einfach atemberaubend!
Fazit
Ein wundervolles Buch, das von mir 5 Sterne bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.